Heimspiel Sharks 1 gegen Steyr Panthers

Trotz vieler „Beißattacken“ kein Sieg der TRAUNSEE-SHARK 1!

Am Samstag 17.11.2018 kam es im Haifischbecken Gmunden zum Derbyschlager in der ersten OÖ LIWEST Eishockeyliga zwischen den TRAUNSEE-SHARK 1 und den STEYR PANTHERS. Trotz stark dezimierten Kader (Manuel SCHATZL und Patrik KLIMEK Schulterverletzung, Thomas MOSER Daumenprellung und Jakob RINNERBERGER persönliche Gründe) haben sich die Gmundner Haie akribisch auf diese Begegnung vorbereitet und sich viel vorgenommen. Von Beginn an ein fulminanter Start der SHARKS, rollende Angriffe die schließlich durch Marc HUBER in der 7. Spielminute zum 1:0 führte. Nur 6 Sekunden später konnte Christopher URSTÖGER nach Assist von Tobias KIENESBERGER und Marc HUBER zum 2:0 für die TRAUNSEE-SHARKS den Steyrer Goalie überspielen. Nach einem Bandencheck wurde Martin BUCHEGGER für 10+2 Minuten in die Kühlbox der Gmundner geschickt. Das Überzahlspiel nützte Rudolf HUMMEL zum Anschlusstreffer und Pausenstand von 2:1 für die SHARKS.

Durch teilweise unnötige Strafen schwächten sich die Haie selbst, STEYR kam besser ins Spiel und die Folge war der Ausgleich zum 2:2 durch M. MAIRPETER und in der 29. Spielminute erstmals die Führung zum 2:3 für Steyr durch Zdenek SEKERA. So ging es auch in die zweite Drittelpause.

Eine weitere 2 Minuten Strafe für Gmunden folgte in der 40. Spielminute und so startete Gmunden wieder in Unterzahl in das letzte Spieldrittel. Am Eis bei den Gästen drei Legionäre mit Martin SEKERA, Zdenek SEKERA und Vladimir JANOV, der auch das 2:4 für Steyr schoss! Das gibt zu überlegen. In der OÖ Eishockeyliga sind nur 2 Legionäre erlaubt, daher war dieser Treffer überhaupt Regel konform? Dies wird eine Anfrage beim Eishockeyverband OÖ und Österreich noch klären. Die richtige Antwort im Spiel hatten aber die SHARKS parat, nämlich den Anschlusstreffer zum 3:4 durch Tobias KIENESBERGER nach tollem Zuspiel von Marc HUBER und Christopher URSTÖGER. Nochmals wurden bei beiden Mannschaften sämtliche Kräfte mobilisiert. Erfolgreich waren abermals die drei Legionäre der Steyr Panthers durch Martin SEKERA mit dem 3:5, dass schließlich auch der Endstand in dieser Begegnung bedeutete.

„Mein stark geschwächter Kader hat einfach alles gegeben, hat sich leider auch durch viele Strafen nochmals selbst geschwächt und auch einige Pucks durch Unachtsamkeit im Mittelfeld verloren. Auch die Torausbeute war leider zu gering. Steyr ist mit voller Stärke nach Gmunden gekommen und hat die ganze Routine ausgespielt. Ob die drei Legionäre regulär waren, wird der Verband zu klären haben. Immerhin hat das Trio 2 Treffer erzielt, die es zu klären gibt. Wir können jetzt nur hoffen, dass die verletzten Spieler bald wieder einsatzbereit sind und die TRAUNSEE-SHARKS 1 auch einmal in voller Stärke spielen können. Unsere nächste Chance wäre am Samstag 1.12.2018 in der Eishalle Gmunden gegen die PUCKJÄGER 1 aus Traun!“ so das Statement von Obmann und Trainer Thomas SCHATZL.

Bericht Peter SOMMER, Bilder Siegfried BUCHEGGER sen.

Spielbericht des OÖEHV

Hier geht’s zum Spielbericht des OÖEHV