Alle (un)guten Dinge sind Drei!

Alle (un)guten Dinge sind Drei!

Am Dienstag 28.1.2020 fand in der Eishalle Linz das zweite Eishockeyspiel um Platz 5 in der 1. OÖ LIWEST Eishockeyliga zwischen dem EC GRIZZLIES Linz gegen die RAUCH TECHNOLOGY SHARKS Gmunden statt. Im Heimspiel vor 5 Tagen gab es ja einen klaren Sieg der Sharks mit 11:2 Toren. Der Beginn war ja sehr vielversprechend, als Mark MARTON bereits in der 2. Spielminute den Führungstreffer zum 0:1 für die Haie erzielte. Aber nur 30 Sekunden später glich Marc FISCHERLEHNER zum 1:1 aus. In Überzahl erhöhte Florian FÜREDER auf 2:1. 12:06 Minuten gespielt, Assist von Martin SESTAK und Mark MARTON war zum 2:2 erfolgreich. Sekunden vor dem Pausenpfiff knallte Milan SESTAK den Puck zum 2:3 Führungstreffer für die SHARKS unter die Torlatte der Hausherrn. 3 Minuten im zweiten Drittel gespielt trug sich Christopher URSTÖGER im erfolgreichen Powerplay mit dem 2:4 in die Torschützenliste ein. Akkurat in Unterzahl spielend gelang den Grizzlies durch Christian SCHWARZBAUER der Anschlusstreffer zum 3:4. Mit sechs 2 Minuten Strafen für Linz und drei 2 Minuten Strafen für Gmunden war die Kühlbox auch gut besetzt. 40 Minuten sind gespielt.

Auch beim 4:4 durch nochmals Christian SCHWARZBAUER sahen die Gäste aus Gmunden nicht gut aus. Auch dieser Treffer gelang in Unterzahl der Hausherrn. Ein nochmaliger Sturmlauf der RAUCH TECHNOLOGY SHARKS führte durch Christopher URSTÖGER zum Erfolg. Er verwertete ein perfektes Zuspiel durch die Brüder Martin und Milan SESTAK zum neuerlichen Führungstreffer von 4:5. Es schaute gut aus, doch wurde ein angeblich versuchter Kopfstoß eines Gmundner Spielers mit einer 5 Minuten plus Matchstrafe geahndet. In Überzahl nahmen dann die Gastgeber auch noch den Tormann aus dem Spiel und kamen in Minute 59:08 durch Marc FISCHERLEITNER im Powerplay 6 gegen 4 zum Torerfolg und erzielten den Ausgleich zum 5:5.

Die 60 Minuten waren um und es kam zur 5 Minuten Overtime. Die SHARKS nur mit 4 Spieler am Eis verteidigten auf Teufel komm raus, brachten auch die 5 Minuten Unterzahl über die Runde. Eine Sekunde später knallte aber Domink GANHÖR mit einem Weitschuss den Puck unhaltbar zum 6:5 Siegestreffer der GRIZZLIES unter die Torlatte von Daniel MÖRIXBAUER. Aus der Traum vom zweiten Sieg!

„Der Kampfgeist war in Ordnung, die Chancenauswertung ließ leider wieder zu wünschen übrig. Auch zu viele Strafen schwächten mein Team! Also müssen wir auf Spiel Nummer 3 in der Eishalle Gmunden hoffen und dort den Klassenerhalt sichern. Den Spieltermin können wir erst mit dem Eismeister absprechen und werden wir rechtzeitig bekannt geben“, so der doch frustrierte Trainer der SHARKS Thomas SCHATZL.